„Windows 8 und Office 2013 stoßen auf große Akzeptanz und laufen selbst auf älteren Geräten sehr flott, was uns hilft, Zeit und Geld zu sparen.“ Dr. Roland Buchner- Geschäftsführer, Ziviltechniker Buchner GmbH

Die Dr. Roland Buchner Ziviltechniker GmbH und die Dipl.-Ing. Kurt Ströhle Ziviltechniker GmbH arbeiten in einem Cluster in den Bereichen Chemie, Geotechnik und Bautechnologie eng zusammen. Die beiden Büros erstellen für ihre Kunden technisch einwandfreie Gutachten, die viel Geld beim Aushub und der daran anschließenden Gründung des Bauwerks sparen.

Die Ausgangslage

Die beiden Unternehmen betreiben ihre IT gemeinsam, jedoch auf einem über zehn Jahre alten Small Business Server-System (SBS), mit allen damit einhergehenden Limitierungen. Die Zahl der angebundenen Mitarbeiter stieg von drei auf 42, und durch Erreichen der maximalen Speicherkapazität sind keine zusätzlichen Erweiterungen mehr möglich gewesen, geschweige denn die Anbindung neuer Standorte. Dr. Bucher war schon seit rund drei Jahren daran interessiert, die hausinterne IT auf eine moderne und leistungsfähige Basis zu stellen und ins Rechenzentrum von Cegeka zu migrieren, was aber wegen fehlender Möglichkeiten der schnellen und kostengünstigen Internetanbindung nicht möglich war.

Die Lösung

Cegeka hat eine hochmoderne Private- Public Cloud-Lösung mit Anbindung an das eigene Rechenzentrum realisiert. Neben Windows 8, Office 2013 und Office 365 benötigt der Cluster nun keine lokale Infrastruktur mehr. Die laufende Wartung der Clients erfolgt mit Windows Intune, inklusive Lizenzmanagement, Wartung und Service. Die Umstellung betraf alle 43 gemeinsamen IT-Arbeitsplätze und nach kurzer Einschulung waren alle Mitarbeiter von Windows 8 und Office 2013 begeistert. Cegeka erstelle Images für die Rechner beider Unternehmen, sodass diese in kurzer Zeit aufgesetzt und ausgerollt werden können.Johann Ehm, Geschäftsführer von Cegeka: „Durch die hybride Lösung zwischen Public- und Private Cloud, die Cegeka realisiert hat, läuft jetzt kein Server im Ziviltechniker-Cluster mehr. Fileserver für z. B. Pläne oder AutoCAD-Zeichnungen, Domainkontroller und Backup-Server werden in unserem Rechenzentrum auf der SmartServer-Plattform betrieben, genauso wie ein leistungsfähiger Mailstore. Dienste wie Office 365, also Exchange, SharePoint und alle Mailboxen der Mitarbeiter liegen in die Public Cloud.“

Die Vorgehensweise

Am Beginn des Projektes erfolgten die Konzipierung und die Kalkulation der Kosten, die eine neue Betrachtungsweise erfordert hat. Stand doch jetzt nicht mehr der Kauf von Soft- und Hardware, sondern eine Mietvariante im Fokus. Nach der Festlegung der Architektur der Hybridlösung (Public- Private Cloud, Rechenzentrum und lokaler Clients) erfolgte die Festlegung der Standardisierung am Client, d. h. einheitlicher Clients von der Hardware bis zur Software, unter Verwendung der neuen Produkte Windows 8 und Office2013. Nach einer Vorlaufphase für die Konzipierung und zur Erstellung der personalisierten Client-Images von rund sechs Wochen erfolgte das Rollout dann über ein einziges Wochenende. Startschuss war an einem Freitagnachmittag, und als am nächsten Montag die Mitarbeiter wieder in die Büros kamen, fanden sie ihre neuen Rechner vor. Noch am gleichen Tag erfolgten Schulungen und die Anwender haben das neue System rasch und positiv aufgenommen.

Als Produkte sind Microsoft Office 365 mit Mail, SharePoint und Lync, Windows 8, Windows Intune, SmartServer Plattform im Rechenzentrum von Cegeka ein Mailstore, Netzwerkinfrastruktur von Cisco und eine 100 Mbit Internet-Standleitung von Wien Strom zum Rechenzentrum von Cegeka zum Einsatz gekommen.

Der Nutzen

Für Dr. Buchner steht fest: „Wir haben nun endlich Kostentransparenz auf monatlicher Basis, bisher war die TCO (total cost of ownership) pro Arbeitsplatz nicht kalkulierbar und wir bekommen alle Services aus einer Hand, inklusive der Hardware. Besondern freut uns der Zugewinn an Schnelligkeit, also der Produktivitätszuwachs. Das System ist jetzt zukunftssicher, und die Anbindung neuer Standorte ist auch sehr einfach möglich.“ Dazu ergänzt Dipl.-Ing. Kurt Ströhle: „Wir haben auch noch ältere Devices im Einsatz und es ist kaum zu glauben, aber unter Windows 8 laufen diese wesentlich performanter, was uns hilft Zeit und Geld zu sparen!“

Weiters freut sich Dr. Buchner über die große Akzeptanz, auf die Windows 8 und Office 2013 bei den Mitarbeitern stoßen. Auch die Durchgängigkeit der Windows-Plattform über sämtliche Endgeräte von PC über Tablet bis zum Handy finden großen Anklang.

Das Fazit

Dr. Buchner: „Software muss sich an die Menschen anpassen und nicht umgekehrt. Und das ist dank der ausgereiften Hybrid-Lösung, die Cegeka für uns realisiert hat, möglich geworden. Outlook läuft in der Cloud, unsere Clients mit Windows 8 und Office 2013 und unsere Daten liegen im Rechenzentrum. Das bedeutet einen ungeheuren Zuwachs an Produktivität für uns, aber auch Aspekte wie Ausfallsicherheit sind sehr wichtig. Mich freut auch die große Akzeptanz des neues Systems bei unseren Mitarbeitern, denn jemand, der sich am Computer nicht besonders gut auskennt, kommt damit jetzt wesentlich besser zurecht und findet was er braucht leichter und schneller!“