Seit 15. November 2016 ist Mag. Herbert Bürger neuer Geschäftsführer der Cegeka Solutions GmbH. Bisher leitete Mag. Bürger das Team der ehemaligen DanubeIT als Prokurist und kennt daher sowohl die Branche als auch alle Kundenprojekte in- und auswendig. Wie er die aktuellen Herausforderungen in der Branche sieht und welche Maßnahmen er in den kommenden Monaten setzten möchte, erklärt Herbert Bürger in einem kurzem Interview. 

 

Mag. Herbert Bürger, Geschäftsführer von Cegeka Solutions GmbH

 
 Herr Bürger, Sie sind seit sechs Jahren im Unternehmen tätig. Bisher leiteten Sie das operative Geschäft als Prokurist, nun sind Sie Geschäftsführer. Was ist das ein Gefühl?

Es freut mich sehr, nach so vielen Jahren in leitender Position von unserem neuen belgischen Eigentümer das Vertrauen ausgesprochen zu bekommen und die Steuerung des Unternehmens in Österreich übernehmen zu dürfen. Die Übernahme durch die Cegeka Gruppe hat uns in neue Dimensionen katapultiert, da hinter der österreichischen Cegeka Solutions nun ein europäischer Konzern mit mehr als 3.600 Mitarbeitern und 410 Mio. € Umsatz steht. Mit dieser Gruppe im Hintergrund ergeben sich für uns neue Möglichkeiten. Wir können nun etwa wesentlich größere Kunden betreuen und auch größere Projekte umsetzen. Cegeka verfügt über ausgezeichnete Techniker, die ein Garant für qualitativ hochwertige IT-Services sind. Darüber hinaus verfügen wir über zahlreiche Zertifizierungen. Hier einen aktiven Beitrag leisten zu können, fühlt sich großartig an.

Sie standen in der Vergangenheit immer an vorderster Front. Wie hat sich Ihrer Meinung nach die Branche in den vergangen Jahren verändert?

Die technologischen Anforderungen und die Innovationsschlagzahl hat sich rapide erhöht. Die Branche an sich ist in ihren Grundzügen jedoch gleich geblieben. Ein IT-Serviceprovider hatte in der Vergangenheit ebenso wie heute die Aufgabe, seinen Kunden ein maßgeschneidertes Paket an Dienstleistungen anzubieten. Natürlich hat die Entwicklung im Cloud-Bereich zu einer Umverteilung des klassischen Hosting-Geschäftsfeldes in Richtung flexibler, schlanker Dienste auf On-Demand-Basis geführt. Diversifikation innerhalb verschiedener Service- und Produktbereiche ist daher für Serviceprovider zur Pflicht geworden, um der steigenden Nachfrage entsprechend Lösungen anbieten zu können.

Digitale Transformation, digitale Revolution – das sind ein Paar der aktuellen Schlagworte, die in aller Munde sind. Mit welchen Herausforderungen sind Ihrer Meinung nach Unternehmen bereits heute und in naher Zukunft konfrontiert? 

Die digitale Herausforderung betrifft uns alle, sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen. Die digitale Fitness ist ein wichtiger Faktor für den Unternehmenserfolg. Zuverlässige IT-Lösungen sind ein wesentlicher Bestandteil, um diese Herausforderung zu bestehen. Wir wollen hierfür die nötigen Plattformen bereitstellen, um die Services für unsere Kunden in hoher Qualität und mit hoher Verfügbarkeit zu betreiben. Wir begleiten unsere Kunden bei dieser Transformation, damit sie sich auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren können.

Die Herausforderung für Unternehmen - sowohl heute als auch in Zukunft - liegt in einer ganzheitlichen Strategieplanung. IT, egal in welcher Form, dient der Erreichung der Unternehmensziele. Der Schlüsselfaktor ist, sich nicht kurzfristigen Trends anzuschließen, sondern nachhaltig und gezielt die Revolution einerseits als auch die Transformation andererseits durchzuführen.

Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen werden immer flexibler; arbeiten mit unterschiedlichen Geräten. Das hat viele Vorteile für die Unternehmen, birgt allerdings auch Gefahren in sich. Der Schutz der Daten wird in Zukunft noch wichtiger. Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen nutzen schon heute unterschiedliche Devices – ein Trend, der sich exponentiell fortsetzen wird. Veränderungen und Weiterentwicklung sind kein notwendiges Übel, sondern vielmehr eine willkommene Chance – sollten jedoch vor der Realisierung auch entsprechend geplant sein.

Ein Wechsel der Geschäftsführung ist auch immer eine Chance für einen Neuanfang. Welche Akzente wollen Sie langfristig setzten?

Cegeka Solutions hat bereits in der Vergangenheit in mehreren Bereichen Akzente gesetzt. Wir konzentrieren uns darauf, dies auch weiterhin zu tun. Produktentwicklung und Schärfung des Portfolios sind ebenso Kernaspekte, wie die Vertiefung der bereits vorhandenen Kompetenzen im Bereich Projektumsetzung. Verstärktes Augenmerk legen wir nun auch auf die Bereitstellung zusätzlicher Services, wie beispielsweise einen durchgehend besetzten 24/7-Support oder die Beratung bei Sicherheitsaspekten im Netzwerk. Besonders wichtig ist für mich die Verbindung von Rechenzentrumsleistungen mit On-Premise-Lösungen beim Kunden vor Ort und Cloudservices. 

Mein Ziel ist es, Cegeka Solutions zu einem österreichweit agierenden IT-Dienstleiter im Allgemeinen und zum anerkannten Cloud-Dienstleister im Speziellen zu machen. 

Welche konkreten Maßnahmen werden Sie in den kommenden sechs Monaten umsetzen?

Wir wollen mit gezielten Marketing- und Vertriebsmaßnahmen Unternehmen auf uns aufmerksam machen. Kaum jemand in Österreich weiß, dass Cegeka ein sehr bekannter und erfolgreicher IT-Dienstleister in den Benelux-Ländern ist und seit der Übernahme von BRAIN FORCE vor zwei Jahren auch in vielen anderen Ländern in Europa tätig ist. So auch in Österreich. Die ersten Aktionen sind bereits im Anlaufen.

Unser Schwerpunkt lag bisher auf Dienstleistungen mit Managed Services und Servicierung von IT-Infrastruktur bei unseren Kunden. Wir werden in den nächsten Monaten zusätzliche Standbeine entwickeln. Durch unsere Partnerschaften mit namhaften Herstellern werden wir verstärkt auch Hardware sowie Software anbieten und zwar nicht nur als reine Kaufvarianten, sondern auch als Managed Service für Netzwerk-, Server- und Clientlösungen. Der Kunde kann durch die fixen monatliche Zahlung seine Kosten besser planen und muss sich nicht selbst um den Betrieb und um Problemlösungen kümmern. 

Zusätzlich wollen wir auch Cloudservices stärker für unsere Kunden nutzen. So haben wir in Richtung Public Cloud einiges vor, wie zum Beispiel den „Cloud Fitness Check“. Lassen Sie sich überraschen.

Vielen Dank für das Gespräch!