Select your location
Austria

Austria

Czech Republic

Czech Republic

Germany

Germany

Italy

Italy

The Netherlands

The Netherlands

Romania

Romania

5 wichtige Tipps zur Verbesserung Ihrer Datenqualität

Daten spielen in jeder modernen Organisation eine Schlüsselrolle. Die intelligente Nutzung von Daten hilft Ihrem Unternehmen, bessere Entscheidungen zu fällen, Vorhersagen zu treffen und Prozesse zu automatisieren. Doch so mächtig Daten auch sein mögen, sie sind nur dann nützlich, wenn sie richtig eingegeben, interpretiert und verarbeitet werden. Eine Qualitätsprüfung ist unerlässlich. Diese fünf Tipps helfen Ihnen, die Qualität Ihrer Daten zu erhalten und Ihr Unternehmen auf die nächste Stufe zu heben.


Tipp 1: Ein einheitlicher Ansatz zur Verwaltung von Daten

Wenn Daten für jeden im Unternehmen einheitlich dargestellt werden, schafft das Übersicht. Deshalb ist es wichtig, Daten zentral zu verwalten. Mit dem richtigen Master Data Management ist es einfacher, Daten für alle zugänglich zu machen und gleichzeitig für Sicherheit zu sorgen. Um Daten optimal zu verwalten, muss man auch genau wissen, was man damit machen will. Erstellen Sie einen Plan, der sich auf Ihre Geschäftsprozesse, aber auch auf Ihre Ambitionen für die Zukunft konzentriert. Auf der Grundlage dieser Strategie müssen Sie Arbeitsanweisungen erstellen, damit die Daten immer auf die gleiche Weise eingegeben und verarbeitet werden. Prüfen Sie außerdem regelmäßig die Daten auf fehlerhafte Eingaben. Natürlich ist es auch wichtig, die Mitarbeiter im Umgang mit den Daten zu schulen, um zu verhindern, dass sie nach eigenem Gutdünken handeln.

Tipp 2: Daten so weit wie möglich automatisch eingeben

Um die Qualität zu überwachen, ist es wichtig, Daten so weit wie möglich automatisiert zu erfassen. Erstens, weil die manuelle Dateneingabe eine langsame und langweilige Arbeit ist. Es kostet die Mitarbeiter also mehr Zeit und Mühe. Auch wenn Formulare oder Dokumente gut organisiert sind. Die automatisierte Datenerfassung beschleunigt die Arbeitsprozesse, aber noch wichtiger ist, dass sie menschliche Fehler verhindert. Wenn Daten falsch eingegeben werden, verloren gehen oder vergessen werden, kann das weitreichende Folgen für Ihr Unternehmen haben. Die automatisierte Datenerfassung beschleunigt also nicht nur Ihre Arbeitsprozesse, sie macht sie auch sicher.

Tipp 3: Sicherstellen der Konsistenz zwischen Systemen

Die meisten Unternehmen nutzen mehrere Datenbanken und Systeme, die aufgrund der wachsenden Datenmenge immer komplexer und umfangreicher werden. Es ist wichtig, ein klares Bild von den Beziehungen zwischen den verschiedenen Systemen zu haben. Auf diese Weise sind Sie sich der Zusammenhänge bewusst und können erkennen, wenn Datenmutationen die Datenqualität anderer Systeme beeinträchtigen. Stellen Sie dar, welche Datenelemente zwischen Systemen ausgetauscht werden und ob es sich dabei um einen einseitigen oder zweiseitigen Austausch handelt. Dann etablieren Sie einen Prozess, um die gemeinsame Nutzung von Daten zwischen Systemen zu verwalten. Um die richtigen Prozesse zu etablieren, ist es auch wichtig zu wissen, was man mit den Daten machen will.

Tipp 4: Datendefinitionen und Datenmodelle erstellen

Indem Sie korrekte und vollständige Datenmodelle erstellen, halten Sie die Interpretation der Daten fest. Dies wirkt sich positiv auf die Qualität der Daten aus: Es stellt sicher, dass die Beziehung zwischen verschiedenen Datenquellen für jeden innerhalb der Organisation klar ist. Auf diese Weise können Sie auch Daten leichter mit verschiedenen Lösungen verknüpfen. Einige Daten können für Echtzeitanalysen verwendet werden, während andere Daten für die Funktion von Anwendungen bestimmt sind.

Tipp 5: Verwenden Sie Software, um die Qualität Ihrer Daten in Echtzeit zu überwachen

Setzen Sie Software ein, die es Ihrem Unternehmen ermöglicht, die Qualität der Daten kontinuierlich zu überwachen und bei Bedarf anzupassen und zu verbessern. Mit einem Dashboard kann Ihr Unternehmen selbst sehen, wie es im Bereich der Datenqualität abschneidet. Strukturierte Berichte zeigen nicht nur, wo die Datenprobleme liegen, sondern auch, was sie bedeuten. Mit dem Einsatz der richtigen Software können Sie Daten validieren, bereinigen und anreichern. So behalten Sie proaktiv im Blick, wie viel und welche Daten noch verbessert werden können und sichern die Handhabbarkeit, Qualität und Nachvollziehbarkeit Ihrer Daten.

Die Überwachung der Datenqualität sollte ein kontinuierlicher Prozess sein. Datenmigrationen werden auch häufig durchgeführt, um die Datenqualität zu verbessern. Möchten Sie mehr über die Migration von Daten erfahren? Vereinbaren Sie ein unverbindliches Beratungsgespräch mit unseren Expert:innen.