Select your location
Austria

Austria

Czech Republic

Czech Republic

Germany

Germany

Italy

Italy

The Netherlands

The Netherlands

Romania

Romania

ERP-Projektmanagement: 3 Fragen an FRUITMASTERS

Im Rahmen unserer Reihe 3 Fragen zum ERP-Projektmanagement teilen Kunden und Mitarbeiter bzw. Mitarbeiterinnen aus der Cegeka Gruppe ihre Erfahrungen aus dem ERP-Projektmanagement. In diesem Beitrag gibt René Floor, Projektmanager bei Fruitmasters, Einblick in seine Erfahrungen.

Cegeka: Ein ERP-Auswahlprozess soll gestartet werden und Sie werden um Rat gebeten. Was empfehlen Sie?
René Floor: "Schauen Sie über Technologie und Funktionalität hinaus. Suchen Sie nicht nur nach einer Lösung, sondern prüfen Sie auch die Partner gründlich. Haben sie eine ähnliche Unternehmenskultur? Wie ist es um Ihre Branchenkompetenz bestellt? Haben Sie das Gefühl, dass der Partner Ihr Geschäft wirklich versteht? Spricht er meine Sprache? Das sind alles Fragen, die man sich im Voraus stellen muss. Bei unserem eigenen Auswahlverfahren haben wir uns dafür Zeit genommen. Es gab viele ERP-Lösungen auf der Liste, und pro Lösung sprachen wir mit einem Partner. Man erkennt sehr schnell, welcher potenzieller Partner einem weiterhelfen kann und mit wem man zusammenarbeiten möchte. Mit mehreren Partnern zu sprechen hilft einem, einen guten Überblick zu bekommen, aber am Ende arbeitet man mit demjenigen zusammen, der einem mehr als alle anderen das Gefühl gibt, gemeinsam die Ziele zu erreichen.“

 CegekaWie kann man sicherstellen, dass es intern eine gute Basis für ein ERP-Projekt gibt?
René Floor: „Man muss die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen möglichst schnell und so oft wie möglich einbinden. Wir haben unsere Keyuser vom ersten Tag an in den Auswahlprozess mit eingebunden. Um dem Übergang zum neuen System so reibungslos wie möglich zu gestalten, haben wir uns gemeinsam – Unternehmensführung und Keyuser – entschlossen, bestimmte Prozessänderungen noch im alten System umzusetzen. Natürlich waren dies Änderungen, die aus Sicht der IT keinen großen Aufwand bedeuteten. Aber diese kleinen Adaptionen zeigten der Belegschaft, wie die Prozesse in der neuen ERP-Lösung aussehen werden. Und dies wiederum erleichterte den Umstieg.“


Cegeka: Was wird Ihrer Meinung in einem ERP-Projekt am meisten unterschätzt?
René Floor: "Zwei Dinge. Erstens: das Engagement und klare Sicht von oben. Ohne das Engagement und die Vision des Managements werden die Menschen am Arbeitsplatz schwieriger zu motivieren sein, das neue ERP-System zu nutzen. Zweitens: wie lange ein solches ERP-Projekt dauert. Es erfordert viel Zeit, vor allem für jene Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die in der Regel ohnehin bereits stark ausgelastet sind. Sicherzustellen, dass die Menschen Zeit und Raum haben, um an dem Projekt zu arbeiten, ist oft schwierig aber entscheidend."

New Call-to-action