Das Wachstum von Cegeka setzt sich mittlerweile im zwölften Jahr in Folge fort. Wenn man auch laufende Verträge berücksichtigt, erzielte Cegeka 2015 einen Umsatz von € 368,32 Mio. Das ist mehr als 31% über dem Wert von € 280,44 Mio., den das Unternehmen 2014 vorweisen konnte, womit es sein Umsatzwachstum im Vergleich zum Vorjahr (17%) verdoppelte.

„Wir konnten äußerst gute Ergebnisse erzielen. Wenn wir die jetzige Geschwindigkeit beibehalten, entwickeln wir uns schnell in einen mittelständischen europäischen Provider“, meint dazu der CEO André Knaepen. „Jedoch bedeutet unser stetes Wachstum nicht, dass wir unsere Wurzeln vergessen. Wir hatten von jeher einen guten Ruf, weil wir eng mit unseren Kunden zusammenarbeiten, und das wollen wir auch beibehalten. Wir haben mit große Projekte und Kunden eine gute Basis, sind aber gleichzeitig sehr flexibel, sodass wir auch auf kleinere Projekte schnell umschwenken können. Eine Hauptstütze unserer Philosophie besteht darin, mit unseren Kunden gemeinsam proaktiv nach Lösungen zu suchen, damit wir ihnen hilfreiche Schritte vorschlagen können.“

André Knaepen, CEO von Cegeka

Wachstum und Übernahmen

Das Wachstum ist großteils (22%) auf die Übernahme von BRAIN FORCE Ende 2014 zurückzuführen. Diese Maßnahme wurde in nur drei Monaten der konsolidierten Geschäftszahlen von 2014 berücksichtigt, zählt aber jetzt für das gesamte Kalenderjahr. Auch die Übernahme von Edan Business Solutions in Ghent steigerte den Umsatz. Dieser Schritt wurde im Juli 2015 abgeschlossen und ist somit sechs Monate lang berücksichtigt.

Die verbleibenden 9% Wachstum wurden organisch erzielt, wobei sie gleichmäßig über alle Leistungen der Gruppe verteilt sind: Professional Services, Infrastructure und Software Solutions. Das Joint Venture mit cegeka-dsa in den Niederlanden erntete bereits die Früchte seiner Investitionen und zeigt eine Gewinnsteigerung von 55%. Im französischsprachigen Belgien bestätigte das Tochterunternehmen NSI Group die starken Ergebnisse aus 2014 und berichtete von einem Umsatz von knapp € 42 Mio. und einer Gewinnsteigerung von 18%.

Konzerngewinn und gute Investitionen

Die operative Gewinnmarge wuchs um 18% auf € 23 Mio., nahm jedoch im Vergleich zum Jahr 2014 um 0,7% auf 6,3% ab. Cegeka investierte massiv in Innovationen und weitere Internationalisierung. In das neue Rechenzentrum in der niederländischen Stadt Geleen flossen Investitionen von beinahe € 15 Mio. Darüber hinaus investierte Cegeka auch in die Microsoft Cloud-Infrastruktur und die Übernahme des ERP-Spezialisten Edan Business Solutions.

André Knaepen legte bereits die hohen Ambitionen für Europa 2016 fest: „Einerseits durchkämmen wir den Markt nach vorteilhaften Übernahmen in jenen Ländern, wo wir bereits tätig sind. Beispielsweise kam es Anfang März zur Übernahme des österreichischen Unternehmens DanubeIT, womit wir unsere Position in den deutschsprachigen Ländern stärken konnten. Andererseits investieren wir weiterhin auch in Nischenlösungen wie Blockchain, die Finanzlösung der Zukunft, und in unser Wissenszentrum für den Nahrungsmittelsektor. Neben unserem bestehenden Portfolio werden diese Lösungen für unser weiteres Wachstum sorgen“, erklärt der CEO André Knaepen.