Die Helvetia Versicherung Direktion für Deutschland hat Anfang Dezember 2017 als einer der ersten deutschen Finanzdienstleister Cegeka mit der Lieferung der neuen FINAS Version beauftragt.

Andreas Ludwig – Helvetia

„Uns hat von Anfang an das aufgeräumte, moderne Design der neuen Oberflächen überzeugt. Die eigentliche Bedienung der Software tritt in den Hintergrund, so dass sich der Berater ganz auf das Kundengespräch konzentrieren kann“, stellt Andreas Ludwig, Vertriebsleitung Ausschließlichkeit Leben bei der Helvetia, heraus. „Insbesondere der Schnell-Check in FINAS ist aus unserer Sicht ein großer Mehrwert. Alleine auf Basis der Stammdaten ist das System nun in der Lage, sofort erste Handlungsempfehlungen aufzuzeigen“. Die Einführung wird im 2. Quartal 2018 erfolgen – dann bereits mit einer komfortablen Schnittstelle zum neuen Helvetia-Agentursystem.

Die Helvetia setzt bereits seit 2008 die Cegeka Beratungssoftware FINAS im Außendienst ein. Im Rahmen der ganzheitlichen Beratung deckte die Software anfänglich den Leben-Bereich mit den Segmenten Alters- und Hinterbliebenenvorsorge sowie das Feld zur Absicherung der Berufsunfähigkeit ab. In einer Ausbaustufe erweiterte Helvetia die vorhandene Vorsorgeanwendung bereits zwei Jahre später um zusätzliche Bausteine zur Beratung der Komposit-Sparten.

Die neue Generation der FINAS Beratungssoftware zeichnet sich durch eine innovative, schlanke Benutzeroberfläche aus, welche konsequent für die Nutzung auf mobilen Geräten, speziell Tablets, ausgerichtet ist. Daneben lässt sich die Software ebenso komfortabel auf Notebooks bedienen. Hierfür stehen dem Benutzer sowohl Touchscreen-Funktionalitäten als auch die klassische Dateneingabe über Tastatur zur Verfügung. Mit der neuen FINAS Generation ist es gelungen, bei zugleich gesteigertem Funktionsumfang eine gegenüber der klassischen Version deutlich vereinfachte Bedienung zu implementieren.

Screenshot FINAS